Seminare

Mit der Unterstützung des Förderprogramms ehrenWERT. der Klosterkammer Hannover war es dem Projekt "Altsächsisches Gräberfeld" möglich, ein umfangreiches Qualifizierungs- und Seminarprogramm aufzulegen, das den Grundstein für den Aufbau einer bereiten ehrenamtlichen Basis legt. Seit 2014 werden an der HVHS Loccum Workshops und Seminare zur "Lebendigen Archäologie" veranstaltet. Das Programm läuft noch bis 2017. Interessierte sind jederzeit willkommen.

Da der Verein aus dem geförderten Seminarprogramm und Projekt heraus entstanden ist, unterstützen wir die Veranstaltungen des Projektes. Darüberhinaus wird der Verein auch eigene Veranstaltungen durchführen.

Seminarprogramm

Veranstaltungen

Um das Leben der frühmittelalterlichen Bevölkerung zwischen 500 und 1000 n. Chr. lebendig werden zu lassen, veranstalten wir einmal im Jahr ein "Altsachsenevent". Dort werden von den Teilnehmern verschiedene haus- und handwerkliche Tätigkeiten vorgeführt. Zudem kann der Besucher vieles über die Lebensumstände einer längst vergessenen Zeit erfahren.

Hier geht es zu den Bildern vom
Altsachsenevent 2015
Altsachsenevent 2016

Hofanlage

In fußläufiger Entfernung zum Gräberfeld soll eine Hofanlage errichtet werden, wie sie im 8./9. Jahrhundert hier existiert haben könnte. Bislang wurde uns von der Samtgemeinde Liebenau kleines, dreieckiges Grundstück direkt nordwestlich angrenzend überlassen, auf dem wir ein Grubenhaus errichtet haben. Ein weiteres Schutzdach und vielleicht ein Brotbackofen sollen 2017 folgen.Für eine Hofanlage mit Langhaus, mehreren Nebengebäuden, einer Kapelle und weiteren Bauteilen samt Sanitäreinrichtungen und Museumsshop werden folgen, wenn ein geeignetes Grundstück in der Nähe gefunden ist.

Ausgrabungen

In der Gegend von Liebenau und Steyerberg sind Spuren von Siedlungen und Gräbern aus allen Epochen seit der Jungsteinzeit bekannt. In der Vergangenheit und den nächsten Jahren werden wir insbesondere bei Ausgabungen mithelfen, die Lebensspuren aus der Zeit des Gräberfeldes ans Tageslicht holen. Wir arbeiten dabei ganz eng mit den zuständigen Behörden zusammen.